KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

Nachrichten aus dem Universum

Shift update 15/5 – Inspiration

4 Kommentare

12642859_827428284047181_7272112450832254238_n

Als ich vorhin die Worte in meinem Postfach entdeckte, liefen mir Tränen der Glückseligkeit.

Zeilen eines jungen Menschen mit hoch entwickelter Seele von welcher wir noch viel lernen können!!

Was ist Bewusstsein?

Der Begriff Bewusstsein beschreibt die Fähigkeit, wahrzunehmen, dass etwas existiert bzw. – noch fundamentaler gesagt – das Wahrnehmen der Wahrnehmung selbst.

Die Frage danach, wer der Wahrnehmende und was das existierende Wahrgenommene ist, bleibt zunächst außen vor – diese Frage wird im späteren Verlauf anhand des Begriffs des Individuums versucht zu beantworten.

Da das Bewusstsein auch dazu in der Lage ist, denjenigen wahrzunehmen, der wahrnimmt, leitet sich daraus die Frage ab, ob Bewusstsein sich auch selbst wahrnimmt?

Wenn Bewusstsein Voraussetzung für Wahrnehmung von etwas ist, das existiert, ist dann Bewusstsein auch die Voraussetzung dafür, dass die Sache, die wahrgenommen wird, existiert?

Bedingt Bewusstsein Existenz bzw. auch umgekehrt Existenz Bewusstsein?

Existiert dann erst etwas, wenn es durch das Bewusstsein wahrgenommen wird?

Existiert ein Individuum auch erst dann, wenn es sich selbst wahrnimmt?

Kann Wahrnehmung überhaupt ohne Bewusstsein existieren?

Hierbei wären wir schon wieder beim Begriff der Existenz.

Durch Bewusstsein wird die Existenz von Wahrnehmung erst geschaffen. Wahrnehmung/Existenz ohne Bewusstsein kann nicht existent sein, da es dann nichts gäbe, dass die Existenz und die Wahrnehmung selbst wahrnimmt.

Denn ohne bewusste Wahrnehmung ist Existenz und Wahrnehmung nicht wahrnehmbar existent. Natürlich könnte man behaupten, dass etwas auch dann existiert, wenn man es nicht wahrnimmt. Aber gäbe es überhaupt keine Form der existenten Wahrnehmung, gäbe es nichts, das weiß, dass etwas existiert.

Die weiterführende Frage ist, worin der Unterschied zwischen Wahrnehmung und Bewusstsein liegt?

Bewusstsein ermöglicht es erst, Dinge bewusst wahrzunehmen.

Ohne Bewusstsein wäre – wie bereits gesagt – keine Wahrnehmung möglich. Existenz bedingt Bewusstsein und Wahrnehmung ist eine Form von Existenz.

Bewusstsein ist aber dann auch eine Form der Existenz, da das Bewusstsein sich selbst wahrnehmen kann.

Was ist Bewusstsein nun denn?

Wenn das Bewusstsein von nichts anderem als von sich selbst wahrgenommen wird, existiert es dann überhaupt?

Ein Individuum kann jedenfalls nur sich selbst beweisen, dass es über ein sich selbst wahrnehmendes Bewusstsein verfügt.

Denn wie soll man einem anderen Individuum beweisen, ein sich selbst wahrnehmendes Bewusstsein bzw. eine sich selbst wahrnehmende Wahrnehmung zu besitzen, wenn sich diese nur selbst wahrnehmen bzw. bewusst sein kann?

Aber darin liegt doch genau der Beweis für die Bedingtheit zwischen Wahrnehmung und Existenz sowie für das Bewusstsein selbst.

Ein Individuum kann das Bewusstsein eines anderen Individuums nicht wahrnehmen, deshalb ist das fremde Bewusstsein für dieses nicht existent, sondern nur das eigene.

Demnach schlussfolgert sich, dass relativ gesehen nur ein einziges sich selbst wahrnehmendes Bewusstsein (eines einzelnen Individuums) existiert und gleichzeitig auch nicht existiert.

Ein Individuum ist in seinem Bewusstsein verhaftet und kann nicht das Bewusstsein eines anderen Individuums annehmen.

Es sei denn, es könnte auch umgekehrt Bewusstsein Fremdexistenz (und nicht nur die eigene Existenz durch sich selbst) bedingen.

Nur dies würde bedeuten, dass auch kein Bewusstsein existieren könnte und die bloße Existenz von der wahrgenommenen Sache das Wahrnehmen des Individuums bestimmt und nicht das Bewusstsein des Individuums, das die Existenz durch das Bewusstsein erst herbeiführt.

Die abschließende Frage, die sich stellt, ist:

Wenn etwas nur existent ist, wenn es vom Bewusstsein wahrgenommen wird, ist dann das Bewusstsein der Urgrund alles Seins? Denn wenn es nicht der Urgrund alles Seins wäre, würde sich das Bewusstsein nicht nur selbst wahrnehmen, sondern würde von etwas anderem wahrgenommen werden?

Kann denn das fundamentale Bewusstsein von etwas anderem wahrgenommen werden als von sich selbst, wenn ohne Bewusstsein keine Wahrnehmung existiert?

Nein!

Bewusstsein ist also der Urgrund alles Seins.

Applaus und aus tiefen Herzen Dank an Dich Kai Pinkes !!

J.A.

Advertisements

4 Kommentare zu “Shift update 15/5 – Inspiration

  1. Solche Diskusionen kenne ich von meinen Sohn 😉 Da staunt man manchmal welches Urwissen in diesen besonderen Kindern steckt 😊
    Danke liebe Jada 💖

    Gefällt 1 Person

  2. Hat dies auf Seelenliebe rebloggt und kommentierte:
    Wunderbar 🙂 Danke für teilen liebe Jada 🙂

    Gefällt mir

  3. Vielen Dank liebe Jada.

    „Ein Individuum kann das Bewusstsein eines anderen Individuums nicht wahrnehmen, deshalb ist das fremde Bewusstsein für dieses nicht existent, sondern nur das eigene.“

    Es kann. 🙂 und darum stimmt wieder der darauffolgende Abschnitt, wobei ich den Klammertext rausstreichen würde.

    „Demnach schlussfolgert sich, dass relativ gesehen nur ein einziges sich selbst wahrnehmendes Bewusstsein (eines einzelnen Individuums) existiert und gleichzeitig auch nicht existiert.“

    Weil es eben nur EIN Bewusstsein gibt und dieses ist nicht der Urgrund alles SEINS sondern es ist das SEIN selbst.

    Da gibt es doch diesen berühmten Spruch der ungefähr so geht …… Erkennst DU DICH SELBST, so erkennst DU ALLE ANDEREN. ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

    • Herzlichen Dank liebe Jada !
      Im Herzchakra, dem Sitz der Seele befindet sich das reine Bewusstsein eines jeden Menschen.Wenn wir in das Innere gehen erkennen wir, dass wir reine Seelenmenschen sind.
      Die Seele ist ewig, voller Bewusstsein und voller Glückseeligkeit.

      Was wir im Außen sehen, sind Egoprojektionen von etwas, das wir nicht

      sind.
      Oftmals gesteuert von den Mächtigen, die absichtlich für die gesamte Menschheit ein Unbewusstseinsfeld in Form einer Nivellierung
      installieren, und sie als Realität in den Raum zu stellen.
      Dieser Illusion erliegen wir immer im Äußeren.
      Erkennen wir jedoch, dass wir das reine Bewusstsein sind, und das ist
      die ewige Realität, dann fällt es uns leicht im Außen jedes Tun und Lassen mit unseren ureigenen Seelenqualitäten zu entscheiden.
      Um letztendlich wieder der Verantwortung für unseren Planeten und allen Mitgeschöpfen gewahr zu sein.

      Liebe Grüße Mira

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s