KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

Nachrichten aus dem Universum

Shift update 1/18

152 Kommentare

 

 

WILLKOMMEN IM ERDENJAHR 2018
Sei das Füllhorn der Schöpfung mit Segnungen der Wirklichkeit -Liebe, Gesundheit, Lebendigkeit, Glückseligkeit, Humor, Ausdauer und Bewusstseins-Reichtum der ständige Begleiter eures ICH BIN im Jahr der Manifestation.

…was mir am Herzen liegt….

es strahlt die Freude ….und jeder einzelne STERNTALER findet gerade seine Bestimmung….im NAMEN der LIEBEN….. von Herz zu Herz, von Seele zu Seele, ein  riesengroßes leuchtendes DAAAAAAAAANKESCHÖN.

Beginnend mit einem Résumé der letzten Vibrationsphase bemerken viele eine völlig veränderte Qualität der einströmenden Energie. Schneller, mächtiger mit voller Wucht in jedem Raum, jedem Körper expandierend.

Korrespondenzen während dieser Zeit Physis – Zittern, Übelkeit, Vibrationsschübe Herzgegend, Bluthochdruck, Herzstolpern, Druck in  den Lungenflügel, Atemnot – Sauerstoffsättigung, leichte Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Verstopfung, Dauerhaftes Transpirieren, abwechselnd Kälte/Hitzeschübe, Knieschmerzen,  erhöhtes Bedürfnis nach sehr kaltem Wasser,

Psyche- Egoistische Handlungen, schnelle Überladung dadurch erhöhtes Aggressionspotenzial, Tage andauernde Erschöpfungszustände.

Erinnere dich- nach der Sprengung deines Samenkornes eine Notwendigkeit für den Keimungsprozess der Sichtbarkeit in Materie.

Multiverse Strömungen, die den Makrokosmos der Milchstraßengalaxie, unser Sonnensystem und zuletzt Mikrokosmos Terra/Gaya und seiner Spezies fluten.
Große revolutionäre Veränderungen in Sicht – schon lange vorher initiiert im Juni/1 bereichert durch die Augustfinsternis im galaktischem Jahr der goldenen Saat und nun endgültig in der Abschlussencodierung zur Mondfinsternis des 31/12/1.

Gleich kurz darauf der Supermond im Haus der Schwelle, wo schon die voran liegenden Kooperationen/ Interaktionen der ersten und nächsten Weichenstellungen aufwarten durften.

Haben alle Planeten unseres Sonnensystems ein Upgrade ihrer Leistung erfahren (Nukleosynthese) ist doch für den aktuellen Erdzyklus wichtigste hier im Kern des mit der geringsten Dichte (0,7 – geringer als Wasser) Saturn geschehen.

Hier hat die Schöpfung nichts dem Zufall überlassen und ermächtigt den Herrscher eures Universums, Hüter der goldenen Zeit, irdischer Aionen, das Füllhorn der Schöpfung zu strömen und abermals ein Manifest
(wie schon vor etwa vor etwa 66. 000.000 Jahren Atlantis, zu 55.000.000 Jahren Lemuria bevölkerte, aber auch gnadenlos nach Verflüchtigung der Werte die Welt in den Dämmerschlaf versetzte was vor 2.000.000 Jahren wieder Homoidenartige Wesen den Planeten bevölkern – unsere Vorreiter – ließ. Hiervon zeugen noch heute Fossilienfunde vor 200.000 Jahren von der Art des Homo sapiens, dem bekannten Vorreiter unserer bisherigen Archetypen)
des neuen Archetypen Homo Galaktikus – der Galaktische Mensch -in Materie geschehen zu lassen.

Die göttliche Mathematik des barmherzigen als auch gnadenlosen Chronos unseres Universums ist eigentlich sehr einfach zu verstehen – er rechnet immer mit 2 – 2,9Schritten potenziert mit 10 – 100 -1000….
Ruht er für eine Weile im eigenem zugeordnetem Haus dem Kardinalzeichen Steinbock – wie alle 29,5 Jahre und aktuell – manifestiert er das Element Erde, lässt Verdichtung in Materie geschehen.

Die meisten Menschen durchlaufen mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung zweimal (manchmal sogar 3mal) dieses Ereignis.

Hier geschehen sehr bedeutungsvolle Veränderungen, wie etwa die erste Liebe, Familiengründung, aber auch Veränderungen die im Augenblick des Geschehens erst schockierend wirken und dennoch einen Wegweiser anzeigen die Richtung zu ändern.

Ob wir uns von der Wirklichkeit zu weit entfernt haben oder dem Plan der Schöpfung mit Hingabe folgen, lassen sich aktuell für die meisten am besten überprüfen, wenn wir die letzte Phase genauer betrachten- welche Ereignisse haben sich zwischen 14/2/88 und dem 10/6/91 (letzter Aufenthalt Saturns im Eigenheim) in euren Lebensgewässern ergeben- habt ihr euch seither verändert, oder verändern sich nur die Teilnehmer an den Erfahrungsspielen und die Ursprungsthematik bleibt gleich- genau sondieren.

Jüngere Seelen durchlaufen diesen Zyklus zum ersten mal , eine fantastische Gelegenheit jede Sekunde des Geschehens zu dokumentieren – die daraus sich abzeichnende Karte ist eine perfekte Navigationshilfe auf der Reise LEBEN- bis zur nächsten Heimkehr des Weltenbummlers Saturn.

Dabei macht Saturn  keinen Alleingang- seit 2008 (bis 2024) steuert der hektische Pluto die  Vorbereitung der Rückkehr des Hausherrn ins Eigenheim.
Viele male haben sich daher Tod und Wiedergeburt vollzogen, immer wieder Schichten abgetrennt und zuletzt (besonders seit Anfang Dezember) emsig Vibrationsgeschwindigkeiten  exponentiell vervielfacht.

Und dennoch,
generell entschleunigt, dehnt die Qualität der Energie des 11er (2er) Jahres weit mehr als in dem vergangenen Jahreszyklus, was nicht bedeutet das es weniger Turbulenzen gibt. Sie werden nur anders wahrgenommen als bisher.
Die Gewässer der Wiederholungen, nur mit anderen Spielern aber demselben Kernthema, welche euch über die Äonen der Inkarnationen (besonders der diesigen) begleiten sind mit besonderem abtauchen in die Tiefe des Innersten zu betrachten.

Sie ermöglichen durch die Entschleunigung veränderte Handlungen vorzunehmen, das Schwingungsfeld damit  vom Grund auf empor für die nächsten 200 Jahre zu verändern.

Bereits auf dem Spielfeld des Universums haben sich zum Supermond am 2. Januar im Haus der Schwelle auch die Spieler Neptun (Fische- seit 4/11 bis 2025), Mars (seit 26 Monaten wieder einmal rückwärtswandernd im Juni- Wassermann) , Jupiter(Haus des Skorpion seit 10/10 1 – 8/11/11/2) und Uranus (wieder direkt wandernd und am15/5 in das Haus des Stieres zieht) eingefunden.

Mit ihrem Einsatz deuten sich große Elektromagnetische Schwankungen (wenn auch oft nicht messbar), Geoklimatische Veränderungen um den 20 – 40 Breitengrad nördlich wie auch südlich an (seismische Bewegung, besonders starke Wirbelstürme, Sinnflutartige Regenfälle, Flutungen, schneller Temperaturwechsel) an.

Ebenfalls große, vor allem schnelle Bewegung geschieht in den Macht- und Wirtschaftsstrukturen (ab Mai). Das wiederum öffnet die Potenziale zur Revolution der Gesellschaft/Menschheit. Tatsächlich scheint es als im Wasser der Veränderung  ein Werte und Ethikverlust im Vormarsch sei aber das ist nur ein Schein. Revolution bedeutet Befreiung.

Noch bewegt sich der Planet Erde übergeordnet- gerade jetzt nicht mal  (nach irdischer Zeitrechnung) in der Hälfte des kosmischen Jahres des Goldgelben Saatgutes, was auch bedeutet erst die zweite Jahreshälfte  (wenn auch das Neujahr des Sonnensystem Milchstraße- 26/7 stattgefunden hat -Wechsel zum Zyklus des Roten kosmischen Mond- Saat des erwachtes Bewusstseins – das du Bist, was sich befreit) wird sich Mitgefühl und Herzdenken stabilisieren.

Am 19/3 endet das Sonnenjahr und mit der Frühjahrssonnenwende Tag‘s darauf beginnt das Venusjahr.

Ab diesem Zeitpunkt übergibt EE Michael das Zepter an den Regenten des zweiten Himmels Anael, planetarisch der Venus zugeordnet und auf feinstofflicher Ebene der Herrscher des Svadhishthana (2. Chakra). Aus dem Bhuvar Loka werden mit seiner Süße alle Gewässer genährt und befruchtet, wenn dein freier Wille mit Hingabe die Erlaubnis erteilt.

Die Korrespondenzen finden sich in der Physis vor allem Plexus skaralis , Geschlechtsorgane, Keimdrüsen der Hoden und Eierstöcke, Gebärmutter, Prostata, Blase, Nieren und Nebennieren.
Physische Korrespondenzen treten durch Ausdruck von Macht, Kontrolle, Angst, Leidenschaft, Selbstwert, Inzest, Sexueller Macht zum Ausdruck.
Erinnere dich, mögen sich diese Veränderungen erst einmal kalt und hart anklingen, sind sie dennoch zum Besten für das keimen des individuellen Saatgutes deiner Seele.

Schwendtage
JANUAR: 02., 03., 04., 18. -FEBRUAR: 03., 06., 08., 16.-MÄRZ: 13., 14., 15., 29.-APRIL: 19.-
MAI: 03., 10., 22., 25.-JUNI: 17., 30.-JULI: 19., 22., 28.-AUGUST: 01., 17., 21., 22., 29.-
SEPTEMBER: 21., 22., 23., 24., 25., 26., 27., 28.-OKTOBER: 03., 06., 11.-NOVEMBER: 12.-
DEZEMBER: Keine Schwendtage

Portaltage
Januar 2018: 07. 19.
Februar 2018: 07. 08. 27.
März 2018: 01. 18. 22. 29. 30.
April 2018: 06. 12. 17. 20. 25.
Mai 2018: 03. 06. 11. 14. als auch 24. bis zum 31.  – 10 Portaltage hintereinander
Juni 2018 : am 01. und 02. (also Portaltag-Phase vom 24.05. bis zum 02.06.)
Juli 2018: vom 03. bis zum 12.  sowie 22. 25. 30.
August 2017: 03. 08. 16. 19. 24. 27.
September 2017: vom 06. bis zum 15. – 10 Portaltage am Stücke
Oktober 2017:  16. bis zum 25. – 10 Portaltage
November 2017: 04. 07. 12. 15. 23. 28.
Dezember 2017: 01. 06. 12. 19. 20. 27. 31.

Eklipsen und ihre Sichtbarkeit
15.2.2018 partielle Sonnenfinsternis Wassermann – 27°07′ – südliches Südamerika
13.7.2018 partielle Sonnenfinsternis Krebs – 20°42′ – Tasmanien, südlichster Zipfel Australiens, Antarktis
27.7.2018 totale Mondfinsternis Löwe – 4°45′ – Europa
11.8.2018 partielle Sonnenfinsternis Löwe – 18°41′ -Skandinavien, Sibirien, Ostasien, Grönland Kanada

Einen kleinen Auszug meiner ganz persönliche Erfahrung wenige Tage vor der Ankunft des Saturns im eigenen Zuhause (20/12/1) genauer am 16/12/1 gemacht, würde ich gerne mit euch teilen.

Wie es mir scheint war dies eine Aufforderung an uns alle, menschliches Handeln zu überdenken.
Mit dem erwachen an diesem Samstag vor Weihnachten hatte ich schon den Impuls noch mehr in die Tiefe nach innen zu hören, so als sei ein ganz bestimmtes Ereignis beinahe dabei nicht erkannt zu werden.

Im Vertrauen auf die innere Stimme und den vorangegangenen körperlichen Stilllegung wäre (obwohl das Muttertier in mir mächtig rebellierte, lagen doch die Familienfeiertage noch vor mir) übernahm der Ruf des Kosmos das Zepter in dieser Aktion.

Relativ schnell, schon vormittags wurde ein körperlicher Knock out herbeigeführt und beseelte mich auf zur Riese.

Eine Reise zum Bewusstsein der Liebe.

Dort angekommen begann diese mit vielen, vielen Bildern voller Grausamkeiten – Bilder voller Menschen im Streit, purem Hass, gegenseitiger Gewalt, Kriege unterschiedlichster Völker, menschlich herbeigeführten Verwundungen des Planeten, Artensterben verschiedener Spezien, Verseuchungen des Wasser, dem Elixier des Lebens.

Und mit jedem dieser Bilder fühlte ich das zersplittern meiner Seele in Aber Milliarden kleine Fragmente. Jedes dieser Splitter trug eines dieser Bilder und ich fühlte so unsagbare eine tiefe noch nie dagewesene Traurigkeit hochsteigen, fühlte wie meine Tränen über eine laaaange nicht endend wollende Zeit salzig über die Wangen im Dauerfluss liefen.

Das Bewusstsein der Liebe berührte mich – ein Hauch setzte all diese Fragmente wieder zusammen und sprach ganz leise,

„Ich arbeite schon so lange mit euch, ich und all die gütigen Helfer sehen nur kleine Veränderungen wenn wir euren Äther mit unseren Vibrationen der Heilung erhellen. Sehen wir doch, dass die Kraft der Wirklichkeit in euren Körpern manifestiert. Erkennen wir mit jedem mal, wenn euer Kraftfeld angehoben wird, dass ihr diese dafür nutzt um neue eigene Macht Gefüge, neue Egofelder zu gebären. Wieder in die Wertung und Erwartung zurück wandert.

– Während das Bewusstsein der Liebe spricht, sehe ich wie dieses in sich zusammen schrumpelt so als würde man aus einem Ballon die Luft heraustanzen lassen-

Wir erkennen nicht den Willen der Menschheit sich für die größte Veränderung, hin in das volle Bewusstseins des achtsamen, respektvollem, fürsorglichem, Miteinanders allem Leben in Liebe zu öffnen. Es zeichnen sich kaum Korrekturen für Fehlhandlungen euren linearen Zeit Gefügen ab, nein ihr beflügelt abermals den Untergang der Humanoiden Kultur.“

Flüsternd beinahe schon kaum mehr wahrnehmbar machte sich das Bewusstsein auf zum Rückzug in Richtung seiner Heimat und gab noch den warnenden Satz mit auf meinem Weg

“ Noch wissen wir nicht ob es besser wäre die mächtigste Veränderung die das Leben eurer Galaxie betrifft zu einem späteren Zeitpunkt fort zu setzten. Noch dürft ihr den freien Willen einsetzen und mit entscheiden, welchen Pfad ihr wählt, wählt mit Bedacht“

Völlig durchnässt, erschöpft und voller Trauer- so unsagbar viele Tiefen tiefer, als bei der dunklen Nacht der Seele vor einigen Jahren- begleiteten diese Eindrücke bis zur Nacht von 19. Auf den 20./12 – bis dahin konnte ich mir nicht vorstellen jemals wieder ein Wort hier zu veröffentlichen, so sehr fühlte ich die zersprungenen Fragmente der Liebe in mir.

Aber ab jenem Tag des gerade eben genannten Tages war es, als wäre nur ein Kippschalter gelegt worden und neuer Optimismus zündete die LIEBE – ein PRO für die Menschheit, unseren Planeten, dessen Kern, Fauna und Flora, Strömungen, unsere umkreisenden Planeten Sterne, Wesen…. was auch immer- ein absolutes JA für die LIEBE in allem was und wo auch immer uns umkreist.

Mental dehnt sich seit meinem Kipppunkt eine noch größere, stärkere Stabilität als jemals zuvor aus. Was auch den Anstoß für ein ungewöhnliches Experiment zwischen den Feiertagen entspringen ließ.

Seit ich mich erinnern kann sind die Tage zwischen den Festtagen für mich die schönsten im ganzen Jahr. Da ist es das es im Außen ganz still wird, beinahe jeder der kann verbringt die Zeit mit seinen Liebsten Erdlingen- kein Lärm, keine Hektik und das beinahe auf dem ganzen Erdball.

Und wenn es so gaaanz leise wird, ist es in meiner Familie schon eine liebgewonnene, wenn auch nicht alljährliche Tradition in einer profanen Hütte in den Bergen aus allen Ecken der Welt einzutreffen und gemeinsam diesen Zauber zu feiern.

So war es, dass beinahe 30 Personen den Weg zu diesem Zauberort gefunden hatte. Schon einige Tage vor dem Lichterfest gab es hierzu glühende Funkverbindungen, musste noch geklärt werden wer was mitnahm und wann jemand am 25.  eintrudelte.

Damit hat es sich auch so ergeben, dass auch vorher schon alle über das anstehende Experiment aufgeklärt waren.

Einfache Regel – keine Wertung, keine Erwartung- weder über das Wetter, Anreise, Tratsch, in Gesprächen.

Sollte jedoch doch diese Gewohnheit von uns Menschen durchbrechen, gab es eine Minutenlange Umarmung für das gegenüber.

Hm, was soll ich sagen, in den ersten zwei Tagen gab es so viele Umarmungen das sie gar nicht mehr zählbar waren, was auch den dabei freigesetzten Humor beflügelte und damit Glückshormone in alle Atemluft streute. Es ergab sich eine völlig neue Gesprächskultur des Jetzt und hat für alle Anwesenden eine völlig neue Ebene der Glückseligkeit erwachen lassen.

Wieder Daheim angekommen, konnte ich die Puzzleteilchen der hinter mir liegenden Erfahrungen erst wieder ineinander schweben lassen, erkannte den Traum der mich seit etwa 2,5 Jahre begleitet welcher die Erdenwelt, ihre vergangenen Kulturen unsere stetige Interaktion mit den göttlichen Magiern des Kosmos wieder einmal verstehen lernen (mit der Feststellung das auch 40 Jahre Übung noch immer keine Punktlandungen an Deutungen dessen was uns Kosmos erfahren lässt gibt)

Es ist so einfach sich hinzugeben nur im Herzen zu handeln – Empfehlenswert für jeden 😉

Allen noch eine gesegnete beflügelte und etwas entschleunigtere Januarwoche
J.A.

P.S. Wie viele Sterntaler weitergereicht wurden, veröffentliche ich die nächsten Tage in einem Kommentar, bis ich mir ganz sicher bin das alle Taler ihren Zielort erreicht und ihre Überraschung  erfüllt haben. Danke fürs Verständnis ❤

Advertisements

152 Kommentare zu “Shift update 1/18

  1. Ihr Lieben,

    eigentlich hatte ich vorgehabt, Euch zu erzählen welch wunderschönen Tag ich heute erleben konnte !

    Mit so vielen wunderbaren Begegnungen mit Besuchern im Museum,
    mit Kollegen,
    in Situationen, die ich nur mit mir allein erleben fühlen durfte !

    Es floss und fließt heute so viel unsagabar schöne tiefe Liebe, Ruhe, Geborgenheit, Schönheit durch mich, mit tiefen Berührungen

    und ich werde gar nicht müde,
    obwohl ich letzte Nacht einfach nicht einschlafen konnte
    (irgend jemand hier hatte es so herrlich formuliert: „schaut mal was bei Schumann los ist „- oder so ähnlich)
    nur 5 Stunden dann geschlafen habe ,
    und heute einiges los war,
    ich abends noch beim Trainung war
    und jetzt sitz ich immer noch und lese oder schreibe.

    Da ist so schön, weil ich so klar bin, so ruhig, so voll Liebe und doch ganz im Hier und Jetzt !

    Mögen Euch diese wunderbar heilsamen Energien berühren und trösten und Hoffnung geben !!!

    In Liebe
    Karin

    Gefällt mir

    • Ich habe Dir gerade auf der vorigen Seite geantwortet, liebe Karin.

      Das ist schön, dass es Dir heute so besonders gut ging…ich war gestern schon in einer ähnlich guten Stimmung, trotz des „Schumännschen Ausrasters“ von gestern.

      Für ist jetzt ENDE …nochmal guuute Nacht….:)

      Gefällt mir

    • Liebe Karin

      Wie wunderbar, Dein Erleben!
      Das gibt mir Trost und Hoffnung, denn bei mir ist wieder die Wut da.
      Grr. Na gut, dann biste wieder da, Schaun wa mal 😉

      Liebe Grüße an Euch alle!

      Gefällt mir

      • Mein plötzlicher Wutausbruch von vorgestern Abend ist wieder vorbei…ich glaube, wenn man sich sofort erlaubt zu explodieren ist es dann auch wieder erledigt, meist geht das nur nicht, und man schleppt das Gefühl weiter…könnte doch sein, oder ?

        Was anderes: Seit Weihnachten habe ich dreimal Vanillekipferl gebacken und jetzt backe gleich die vierte Ration !!! Liegts an der Vanille oder den Mandeln? Mir kommt es so vor, als würde mein 2018 DAS „Vanillekipferl-Jahr“ werden. ( kann mich nicht
        Aber glaubt Ihr, ich würde auch nur ein Gramm zunehmen? Meine angestrebten 48kg liegen noch in weiter Ferne.

        Gefällt mir

  2. Guten Morgen!
    Bin ich zu „normal“ für diesen Blog? Ich kapiere überhaupt nichts mehr. Kann mit gar nichts mehr etwas anfangen, auch nicht mit Jadas Botschaft.
    Frust. (Die Energien wirken wohl….)
    Herzliche Grüße

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Sigurd,

      danke für den Link, passt bestens und ist hilfreich.

      Liebe Sunshine, Sigurd hat es gerade geschrieben und ich schließe mich seinen Worten an. Jada´s Texte liest fast jeder mehrmals und auch wenn manches nicht gleich zu verstehen ist, bleibt doch etwas bei uns hängen. Unser Verstand hinkt noch hinterher…aber das wird immer besser werden.

      Liebe Grüße
      Ina

      Gefällt mir

    • Liebe Sunshine!

      Ich verstehe von Jadas Botschaft auch nicht alles(eher weniger), ich lese mir die Botschaft auch öfter durch.Was ich kapier, kapiere ich, und was nicht..l.dann eben nicht.

      Hört sich sooo leic ht an,aber manchmal wurmt es mich schon.

      Judith

      Gefällt mir

  3. Liebe Karin…
    Danke dass du dich so geöffnet hast es macht Mut weiterzumachen. Ich bin jetzt 57 Jahre und schlage mich mit all dem schon mein ganzes leben herum auch mir ist kein trauma bewusst ich hatte eine schöne liebevolle Kindheit. Ich weiss nur dass vieles aus vorleben mitgenommen wurde und ich auch sehr viele Ängste aus dem kollektiv spüre aber früher konnte ich auch noch mit den Ängsten ein halbwegs normales leben führen was jetzt seit einem Jahr nicht mehr möglich ist. Wahrscheinlich weil der verdrängungsmechanismus nicht mehr funktioniert und durch die hohen Energien an die Oberfläche gebracht werden will. Aber so wie ina schreibt es ist sehr schwierig einen Therapeuten zu finden dem nan wirklich vertrauen kann und vor allem scheitert es am Geld weil man ja nicht mehr arbeitsfähig ist. Aber ich finde es ganz toll das du es geschafft hast dich davon zu befreien.
    Alles liebe Karin

    Gefällt mir

  4. Hallo Sunshine
    Du bist nicht „NORMal“. Schon alleine weil du hier liest.
    Und was Jadas Text angeht, so geht es mir wie dir. Ich verstehe nur ab und zu einen Satz. Aber es drängt mich, es zu lesen. Es gibt also Bewusstseinsanteile von mir, die damit etwas anfangen können. Mein kleiner Verstand sagt dazu nur pf….
    https://esistallesda.wordpress.com/2018/01/12/lisa-t-brown-bist-du-muede-massive-aufruestung-durch-die-neuen-lichtcodes/

    Gefällt mir

  5. Hallo in Liebe,

    ich habe mich erst jetzt ernsthaft getraut, diesen Brief Kosmisches Geflüster zu lesen.

    Ich habe Bestätigungen und Parallelen gefunden in der beschriebenen Entwicklung und in meiner, bzw. der meiner Familie.

    Aber ich bin irritiert und nicht ausgerichtet in einem Punkt:

    Auch ich finde die Tage zu Weihnachten wunderbar und auch bei uns findet sich die Familie zusammen.

    Alles war stimmig…bis zum 30.12. – da musste ich das Liebste hergeben, was seit 6 Jahren mein Leben begleitet hatte. Es war mein lieber Hund, mein treuester Begleiter und Freund, der an einer inneren Verletzung, die nicht gefunden werden konnte, verblutet und gestorben ist. Es geschah und ich stand hilflos und fassungslos daneben – ich habe ihn im wahrsten Sinne des Wortes „verloren“, obwohl gerade ich ein Leben lang dachte, dass man Wesen nicht einfach „verlieren“ kann.
    Ich dachte, es gäbe immer eine Erklärung für Ereignisse – hier habe ich keine einzige gefunden.

    Dort, wo sein Platz war, ist eine riesige Lücke…

    Sieht so inneres Wachstum aus?
    Die innere Ausrichtung auf völlige Achtsamkeit und Liebe?
    Der Weg heraus aus dem gewohnten Kreislauf unseres recht achtlosen Umganges mit dem größten Geschenk aller Zeiten – unserer Schöpfung?
    Der Weg hinein in den neuen Kreislauf, den Kreislauf aus Liebe und Achtsamkeit im Umgang mit unserer geliebten Schöpfung?
    Sieht so inneres Wachstum aus, indem man das Liebste, was man hat, hergeben muss um zu erkennen, WIE SEHR man als Mensch mit der gesamten Schöpfung verschmolzen ist…im Fühlen von Schmerz?

    Ist das der Weg, auf den wir geführt werden, damit wir BEWUßT achtsam und liebevoll werden?

    In gewisser Weise bin ich irritiert, denn mir ist die Schöpfung schon immer näher gewesen als das Werk der Menschen. Ich habe keine wirkliche Vorstellung mehr davon, wie mein Weg weiter gehen soll und habe nun dies „nach oben“ gegeben. Sieht so ein Neuanfang aus?

    Euch allen ein gutes neues Jahr mit vielen schönen Erlebnissen!

    Gefällt mir

  6. Hab auch wieder Wut und will nur Rückzug

    Gefällt mir

  7. ERINNERUNG an das Ziel der Reise ….

    „ Verschmelzung mit dem HOHEN/WAHREN SELBST “
    von Kerstin Kimama

    https://nebadonia.files.wordpress.com/2017/04/06-04-2017-verschmelzung-mit-dem-hohen-wahren-selbst-von-kerstin-kimama.pdf

    „ Ich hab‘ auf dich gewartet lange Zeit,
    doch als ich dich gefunden,
    all‘ Ewigkeit ward nur Sekunden … “

    ⭐ Kerstin Kimama

    Gefällt mir

    • Wiiiiiie schöön Kerstin…danke, dass ich mich erinnern durfte.

      Beim Lesen hatte ich gleich feuchte Augen weil ich´s so gut nachempfinden kann. Es ist auch mindestens 3 Jahre her, dass ich auf eine ganz ähnliche Reise geführt wurde und dieses Vollkommenheitsgefühl in allem was IST nie mehr vergessen werde.
      Wie sehr man sich zu Hause fühlen kann ist unbeschreiblich und kein irdisches Gefühl ähnelt diesem.

      Ina

      Gefällt mir

    • Liebe Kerstin,

      wow, das ist ja eine so unglaublich schöne Erfahrung, die Du da erleben konntest !!!

      Danke, dass Du UNS ALLE hast daran teilhaben lassen !

      Dein Talent, dass alles so geschmeidig dann in Worte zu fassen – immer wieder sehr bemerkenswert !

      Alles Liebe !
      Karin

      Gefällt mir

  8. Hallo ihr lieben…heute ist es so ruhig hier spürt ihr auch die Energien so heftig. Die russische Seite zeigt wieder grosse weisse Flecken und die Sonne war auch kurz aktiv.
    Alles liebe karin

    Gefällt mir

  9. Ab 100 Einträgen muß der Post erst freigegeben werden. Deshalb so wenig los hier.

    Gefällt mir

    • ….das war aber bis jetzt noch nie, lieber Sigurd.
      Allerdings werde ich es gleich merken beim Absenden.
      Trotz der enormen Frequenzerhöhungen geht es mir erstaunlich gut…..hoffe es beibt nun mal so.

      Liebe Grüße an alle und schreibt bitte wie es Euch so geht !

      Ina

      Gefällt mir

  10. Mein 100 Post wartete einen halben Tag auf Freigabe.
    Vielleicht lag es auch an den 2 Links. Egal.

    Gefällt mir

  11. Hallo Ihr Lieben,

    also mein Tag verlief wunderbar ausgeglichen,
    von den Energien habe ich dieses mal nichts gespürt,
    oder dass sie mich einfach diese wunderbare innere Ruhe und Liebe haben erleben lassen ?

    Im Museum auch viele entspannte angenehme Besucher,
    überraschende Besuche von Kolleginnen, die frei hatten – eine brachte uns frisch gebackenen Kuchen !

    Ja auch so viele schöne Momente der Harmonie, des schönen Miteinanders.

    Bei mir nur Angenehmes – beschenke Euch gerne damit ! ! !
    Nehmt, was Euch gut tut !

    Ganz herzliche Grüße an Alle hier !
    Karin

    Gefällt mir

    • Danke liebe Karin,

      ich hatte mich gestern schon mit selbstgebackenen Plätzchen beschenkt ;)…und heute ein paar genossen und mich ziemlich wohl gefühlt. Die neuesten Frequenzerhöhungen scheinen tatsächlich ( und da tut sich heute ja wieder einiges ) die lang ersehnten Harmonieschwingungen zu bringen….es ist nicht zu übersehen.

      Gute Nacht und liebe Grüße auch von mir
      Ina

      Gefällt mir

  12. Hi ihr Alle
    Ja kann euch nur zustimmen.Energie total hoch aber man kann sie annehmen und mit einbauen…..wenn man sich gut ausrichtet spürt man regelrechte Glücklichkeit(echt schön,die war in letzter Zeit ja selten da)
    Sich dem Prozess möglichst mit vollem Herzen hinzugeben(lese ich jetzt immer öfter)kann ich nur bestätigen.Das auch an alle noch mit Angst-Beladenen!Da im Moment alles in einem durchgewirbelten Strudel durch die Gegend schwappt,kann man sowieso nur noch vertrauen —–lernen.Mein ganzer Körper ist ein einziges drehendes Rad in alle Richtungen. Übelkeit Schwindel und irgentwelche Körperempfindungen sind jetzt ständig da .Aber auch OK.Vertrauen wir auf das was ist und kommt—was anderes fällt mir jetzt sowieso nicht ein!

    Gefällt mir

  13. PS. Was ich als sehr schwer empfinde ist das allägliche Arbeiten in der Form wie wir es immer als NORMAL empfunden haben.Als Selbständiger hat man zwar Spielraum,ist aber gleichzeitig auch immer in dem Zwang Geld hineinzubekommen. Im Moment läuft alles anders und die unterschwelligen Magenschmerzen das Vertrauen zu verlieren bleiben leider nicht aus. Wie sind da eure Erfahrungen????

    Gefällt mir

    • Hi liebe Wolke,
      Ja, da kann ich Dir zustimmen, der finanzielle „Magendruck“ zeigt sich grad wieder mehr. Hatte gedacht das im Griff zu haben nach langer Zeit der Existenzängste. Inzwischen weiß ich aber auch, dass es trotzdem irgendwie weiter geht und wir uns diese Sorge sparen könn(t)en.
      Kann es sein, dass das Aconitum, welches Du neulich mal empfahlst, mir auch gemütsmäßig hilft?? Du hast sicher länger Erfahrung damit. Es ist so erstaunlich ruhig und friedlich in mir.
      Ich nehme es seit nichtmal einer Woche. Wäre also all jenen mit verstärkten Angstgefühlen wirklich zu empfehlen. Im Vertrauen zu bleiben fällt mir auch leichter. Auf andere Wirkungen warte ich noch, wie das Abschwellen der Augenlider z.B…..
      Werde jetzt mal Einkäufe tätigen und in den Ort fahren, fühle mich jedenfalls in der Lage dazu…auch ein Glücksgefühl für mich…. ;)…die Dankbarkeit fehlt auch nicht …:)

      Liebe Grüße
      Ina

      Gefällt mir

  14. t-vergessen

    Gefällt mir

  15. Da geb ich dir Recht Ina -ist ja auch unnötig,klappt aber nicht immer!Man muss das Vertrauen üben daß alle Veränderung keinen Schmerz bringen sondern Befreihung!
    Habe das Aconitum selber in der Zeit genommen als mir Panik und Angst das Leben schwer machten. Selbst wenn ich nicht schlagartig ein Einkaufscentrum verlassen habe,waren die körperlichen Gefühle und die Angst zu kollabieren kaum auszuhalten.Das Aconitum erhält unter anderem die wichtigsten Vitalfunktionen.Für mich war das wie ein Feld der Unterstützung ,indem ich lernen konnte diese Energie anzunehmen.Heute muss ich grinsen wenn es im Laden losgeht und benutze die Situation zum üben!Mein Mann hat sich bei der Arbeit mal den halben Finger abgerissen und ist mit Aconitum noch alleine zum Arzt gefahren.Ich nehme es heute manchmal auch wenn eine Grippe ranrollt und ich die ersten Symtome merke.Ja vielleicht gibt es dir Unterstüzung in Form von Endophinausschüttung oder einfach Halt,der dies befördert.VitD ist da auf jedenfall jetzt im Winter sehr helfend.

    Gefällt mir

    • Da Du das Vitamin D ansprichst, wie wichtig das ist- nicht NUR im Winter sondern ganzjährig in unseren Breiten, kann ich auch bestätigen. Man muss es allerdings hochdosiert nehmen, sonst bringt das nüscht. Bekommt man in Apo´s meist aber nicht.
      Gute Bezugsquelle ist dafür ist die Seite „Sunday Narural“. Alles auf natürlicher Basis in DE hergestellt (angeblich!, da müssen wir auch vertrauen wie überall wenn´s Bio heißt, leider ). Zum Vit D sollte man unbedingt auch K2 dazunehmen -wichtig!!, wie man überall lesen kann. Über diese beiden Vitmine kann man einiges bei YouTube erfahren.

      Liebe Wolke danke für die weiteren Info´s….und hab einen guten Tag, ich fahre jetzt im schönsten Sonnenschein und blauem „Himmi“, da ist hier in allen Geschäften die ich besuchen will nicht viel los.

      Sigurd, den Link lese ich später….Bachblüten helfen mir nie so richtig, vielleicht bin ich gar kein „Extremfall“ -grins…zumindest nicht mehr.

      Gefällt mir

  16. Bachbl. Nr.39 hilft auch bei Extremfällen sehr zuverlässig.
    Im übrigen ist die Autobahn nach oben jetzt spürbar ausgebaut worden.
    https://licht-insel-austausch.blogspot.de/2018/01/wochenbotschaften-natalie-glasson.html

    Gefällt mir

  17. Die Jungs von Sunday Natural sind auch meine Lieferanten für alles mögliche.Das hochdosierte D ist mittlerweile hier überall verfügbar,auch schon als Kombipack mitK2.Die Sonne ist wieder weg und die ersten Winde wehen.Bei allen Wetterwahnungen die im Moment so reinkommen übe ich immer sofort die das Um programieren.Die letzten Male wars dann ganz sanft.Dieses Angstgemache geht mir ziemlich auf den Sack,wie auch die netten Bilder der Tabbakbeutel an der Kasse.

    Gefällt mir

  18. Von DMSO war ich nicht so begeistert. Aber der Traumverstärker MSM und Arginin base bringen es voll.
    Meine Schwester nimmt das anorganische Schwefel pur, und stinkt so vor sich hin. 🙂 Ich nehm in größerem Abstand Sulfur c30. Globuli.
    http://www.textlog.de/medizin-praxis-homoeopathie/krankheiten/arzneimittel/sulfur-schwefel.html

    Gefällt mir

    • Sigurd, Dein Link zum Sulfur war sehr interessant, danke. Mir begegnete u. A. auch die geschwollene Nase und Augen wieder….über unsre Knollennasen sprachen wir ja schonmal. Da könnte ich das MSM-Gel, was ich noch habe, wieder einsetzen.Eigentlich dachte ich aber, dass dieses Gel Schuld an der Knollennase war. Oder meinst Du das Sulfur C30 ist sinnvoller ?

      Das Gel benutzte ich längere Zeit im Gesicht, weil die Haut sich danach so gut anfühlte. Nahm´s allerdings täglich und vielleicht war das zu oft.

      Ob sich das mit dem Aconitum verträgt?, eigentlich will ich nicht zu viel durcheinander nehmen.

      Gefällt mir

  19. ..Stinkt so vor sich hin…grins.Ich nehme DMSO Jugul Lös. ,nachdem ich ein Gespräch mit Dr.Fischer hatte.Denke aber wenn das mit der Schwingung so weiter geht,wird sich der Bedarf auch ändern.Letzendlich sind die potenzierten Mittel schon der richtige Weg,da geb ich dir recht!Auf Dauer wirds garnicht mehr nötig sein.Im Moment aber eine echte Hilfe!

    Gefällt mir

    • Ja, ich spüre es schon eine Weile, dass Vieles was vor Kurzem noch gut für uns war, schön langsam ausgedient hat. Ende letzten Jahres habe ich auch mit DMSO herumprobiert und es nach einigen Wochen aufgegeben…es tat mir NICHT gut. Manches ist schon zu grobstofflich für den Körper, nehme ich an.

      Wetter: haha, ja, ich übe auch das Umpolen, Wolke. Bei uns in den Voralpen ists noch ganz still und ruhig -allerdings eine sehr eigenartige Stimmung in dieser Ruhe….

      Gefällt mir

      • Guck an ,ich merk das auch .Gestern noch durch den Garten gelaufen und Pläne für den Gemüsegarten gehabt und heute sitze ich in der Küche und fühl mich irgentwie abgestellt und nicht abgeholt.Wind-ja gerne,Sturm -muss nicht sein aber heute bin ich auch kommisch angespannt.Vielleicht auch noch mal so eine Durchgangsenergie in uns…

        Gefällt mir

  20. Liebe Karin
    Danke aus vollem Herzen für deine Worte. Du hast es auf den Punkt gebracht und sie gehören ausgesprochen. Ich kenne so viele Menschen, die an Panikattacken leiden, auch aus meiner Familie. Und es ist mir bei vielen bewusst, an was für Leiden sie eigentlich leiden. Praktisch immer unaufgelöste Traumas aus der Vergangenheit, wie du sagst. Die Seele entwickelt so ein System, im Verdrängen ist sie Spitzenreiter, weil es halt sooooo weh tut. Hab noch nicht rausgefunden, ob dadurch Seelenteile festgehalten und blockiert werden oder ob, wie du meinst, andere Menschenpersönlichkeiten in sich entstehen. Auf jeden Fall sind die Attacken Hilferufe der Seele, pure Verzweiflung. Wichtig, einen guten Therapeuten zu finden, dem man vertrauen kann. Sicher nicht ganz einfach. Und ein langer Prozess, wie du Karin beschreibst. Manchmal jahrelang. Ich möchte allen Mut machen und wünsche euch viel Liebe, Durchhaltewillen und Kraft.
    Alles Liebe

    Gefällt mir

    • Liebe Feenstaub,

      Danke für Deine Worte und das Teilen Deiner Erfahrungen !

      Wer zu diesem Thema in Resonanz geht, kann sich informieren.
      Ich habe immer versucht zu verstehen, was mit mir los ist.
      Antworten habe ich früher kaum gefunden, aber selbst viel gelesen und mir dann so nach und nach ein Bild gemacht.

      Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, wenn ich wirklich immer am Ende war und „endlich leben wollte“ sind „zufällig“ Bücher in meine Hände gefallen, sind mir Menschen begegnet, habe ich verschiedenste Unterstützung vom Universum erhalten.

      Das hat in mir nach und nach ein VERTRAUEN ins Leben ausgelöst. Vertrauen kannte ich ja nicht.

      Heute weiß ich, ALLES IM LEBEN HAT SEINEN SINN und
      ES GIBT IMMER EINEN WEG, EINE LÖSUNG – wenn ich bereit dazu bin, mich öffne, auch um Hilfe bitte !

      Die Problematik mit einem guten Therapeuten oder einer Traumaklink kenne ich nur zu gut !

      Ich habe insgesamt 6 Kliniken im Laufe von 36 Jahren erlebt und die beste ist die Traumastation in der Klinik St. Irmingard am Chiemsee !!!

      Wie überall gibt es lange Wartezeiten – aber dort gibt es auch eine Möglichkeit zur Intervention für 4 Wochen erst mal aufgenommen zu werden, um die größte Krise abzuwenden und dann später für änger wieder zu kommen.
      Das habe ich sonst noch nie von einer Klinik gehört.

      Die letzten 3 Kliniken habe ich mir immer selber gesucht und mich durchgesetzt, dass ich da hinkomme.

      Ich weiß um die schrecklichen Zustände mit dem ganzen Drumherum – aber ich habe immer gekämpft, weil es sonst keiner tut !
      Bitte lasst Euch davon nicht abschrecken !
      SEID ES EUCH WERT – AUS LIEBE ZU EUCH !!!

      Zu den abgespaltenen Seelenanteilen möchte ich noch sagen, dass ist ungefähr so zu verstehen, wenn das Kind diese schlimme Situation nicht bewältigen kann, bildet sich und übernimmt ein neuer Teil der Seele diese Bewältigung.

      Ich habe verschiedene Möglichkeiten kennen gelernt, um meine abgespaltenen Seelenanteile wieder zu mir zurück zu holen, wieder integriert zu haben.

      Das Schwierige ist ja, überhaupt zu merken, dass dies alles ICH BIN, auch ein Teil von mir ist.
      Und zu erleben, warum sich dieser Teil gebildet hatte.

      Ich habe auch viel mit dem Inneren Kind gearbeitet.
      Was glaubt Ihr wie tief berührend es ist, wenn sich das Innere verletzte Kind (die kleine Karin) endlich gesehen fühlt, wieder gefunden wird !!!

      Wenn es nun Vertrauen in die Große Karin aufbauen kann, dann bereit ist zurückzukommen und zu bleiben !!!

      Ihr Lieben, die sich hier angesprochen fühlen, ich möchte mich Feenstaub anschließen –
      „Ich möchte allen Mut machen und wünsche euch viel Liebe, Durchhaltewillen und Kraft.“

      Von Herzen Alles Liebe !
      Karin

      Gefällt mir

  21. Ich glaube daß bei den traumatischen Symptomatiken ganze Familiengeschichten hängen können.Die sich auch in mehreren Generationen wieder zeigen.Wen das interessiert,kann ich John Bradshow empfehlen(gebraucht auch bei booklooker)Er beschreibt in seinem Buch FAMILIENGEHEIMNISSE genau diese Themen.Fand ich sehr unterstützend ,weil ich ein paar Dinge endlich begreifen konnte.Unter anderem gibt es eine Therapie bei der du geführt, in deine eigenen Kammern hinabsteigst und deine Seelenanteile wiederfinden kannst. Vorausgesetzt(und da sind wir wieder beim Thema)du hast einen guten Begleiter der diese Arbeit der Seele bei sich selbst schon angegangen ist.

    Gefällt mir

  22. Danke Wolke für den Jodtipp. Hab mir gleich mal Algenpulver bestellt. Ich war nämlich auch ein Jod vermeider.

    Gefällt mir

  23. Hallo Ihr Lieben,

    ich wollte euch nur eben kurz kund tun, dass ich völlig „out of order“ bin und daher so still!
    Neulich hatte ich mal einen leicht-beschwingten Tag – den kann man aber in den letzten 4 bis 6 Wochen mit der Lupe suchen.
    Nachdem ich bis November in so einem wunderschönen Zustand war, fällt mir das annehmen meiner komischen Befindlichkeiten zugegebenermaßen momentan ziemlich schwer.
    Den Körper lass ich jetzt mal außen vor, die fast täglich wechselnden Symptome (Zähne bzw. Nervenschmerzen, Übelkeit, völlige Kraftlosigkeit, Schlaflosigkeit, Entzündungen aller Art etc.) hauen mich schon gar nicht mehr vom Hocker, was für mich schwieriger ist, ist meine psychisch-mentale Verfassung.
    Ich lese eure Kommentare und muss mich entsetzlich anstrengen, um sie aufzunehmen.
    Da sie von euch sind, waren sie bestimmt ganz wunderbar ;-).
    Einen mentalen Faden halten, ist kaum möglich. Mittlerweile entfallen mir auch Wörter wie zum Beispiel „Löffel“ oder „Einkauf“ oder der Name meiner Tochter ;-), so dass meine Versuche in ganzen Sätzen zu kommunizieren nur und nur jämmerlich sind.
    Also bleibe ich lieber stumm. Und will noch mehr als sowieso schon immer ins Mauseloch. Oder nach Grönland.
    Da vermute ich auch meine Disziplin. Sie hat sich nämlich komplett aus dem Staub gemacht. Vielleicht ist sie auch in Kur gefahren, um sich von mir zu erholen ….
    Nur, ohne sie, schaffe ich den ganz „normalen“ Alltag nicht mehr.
    Da geht es mir wie dir, liebe Wolke – aber halt leider gerade ohne auch nur ein Fitzelchen Glücklichsein ……
    Meinen Beruf und meine Familienarbeit noch irgendwie zu „erledigen“, ist mir kaum noch möglich. Überforderung pur. An die Umsetzung von geplanten Zusatzbaustellen (Zimmer streichen, dringend nötige Zaunreparatur etc.), ist gar nicht zu denken.
    Das Ärgerliche ist, es ärgert und frustriert mich. Annehmen, was ist!?!
    Puh, leider -wie gesagt- gerade seeeeeeehr schwer für mich.
    Wenn ich wach werde und ohne große Emotion aus einem lebendigen Traum das Thema „Tod“ und „eigenes Sterben“ eher resignativ mit in den Tag nehme, wie so oft in letzter Zeit und der Verstand daraus macht: “ich hab die Schnauze gestrichen voll, ich möchte gerne gehen“, dann flüstert die Erfahrung:“Aaaaaaah, wie großartig! Du stirbst, damit du WERDEN kannst!“
    Langer Rede, kurzer Sinn: „Ich WEIß doch eigentlich aus über zig Jahre gesammelten Erfahrungen sehr genau, dass diese „Sterbezeiten“ dazu gehören, dass – einmal durch sie hindurchgegangen, -gekrochen, -gelitten – neues Leben, neues Werden, neues leuchtenderes SEIN entsteht – und doch gelingt es mir im Moment nicht, dieses Wissen auch zu FÜHLEN, damit ich mich selbst halten und trösten kann.
    Falls also eine/r von euch mir eine Umarmung schenken mag – nur her damit, ich kann sie gerade gut gebrauchen.
    Alternativ lese ich Kerstins Gedichte bzw. Texte, das vorletzte (?) tröstet mich besonders, da es beschreibt, wie herausfordernd viele von uns diese Wochen empfinden und ich freue mich über eure Kommentare, die von Harmonie und Wohlbefinden erzählen (wie zum Beispiel von dir, liebe Karin orange) und mir damit Mut machen und auch über die Texte, die von Ängsten, eigenen oder ererbten Wunden erzählen, in denen ich mich ebenso wiederfinde.

    ALL euch Lieben sende ich ganz herzliche Grüße
    Sabine

    PS: Liebe Sternschnuppe, für den Fall, dass du dies lesen solltest!
    SEELENschwestern verliert man nicht!
    Wie soll das gehen, wenn man sich doch im Herzen hat!?!
    Ich hatte das übrigens auch EXPLIZIT in meinem letzten Text geschrieben und fand es sehr sehr schade, dass du diesen Satz scheinbar überlesen hast!
    Da du nicht auf meine Irritation und meine Not (ob für dich nachvollziehbar oder nicht, ist völlig Schnuppe, denn MIR hat es nunmal Not gemacht) in direktem Austausch reagiert hast, blieb mir nur irgendwann das Feld zu verlassen, da keine Klärung möglich war.
    Dieses spezielle Feld habe ich verlassen, DICH habe ich damit definitiv nicht verlassen!
    Ich hätte mir sehr gewünscht, dass wir das gemeinsam „durchstehen“, um gerade eben NICHT die alte Erfahrung von Trennung und Verlassensein zu wiederholen.
    Es ist nie zu spät, oder …..!?!
    So oder so, wo auch immer du bist: ich denke an dich und schick dir meine Liebe und meinen Segen! Und bitte lach mich jetzt nicht aus, aber ich meine zu fühlen, dass es dir auch nicht so gut geht in diesen Wochen und so schick ich dir eine Extraportion Kraft und Beistand – falls du sie annehmen magst!
    Das musste jetzt noch dringend geschrieben werden, sind diese Empfindungen doch in mir seitdem ich -erst vor kurzem, als ich die Blogtür wieder öffnete- deinen letzten Kommentar gelesen habe.
    Bislang hat nur meine oben beschrieben Verfassung dazu geführt, dass ich überhaupt nicht mehr schreiben konnte, obwohl ich mich soooooo sehr gefreut hatte, bei euch, mit euch zu sein!

    Gefällt mir

    • Liebe Sabine,

      jetzt weiß ich, warum ich noch mal an den PC gegangen bin – Dein Hilferuf hat mich erreicht.

      So möchte ich Dir all Dinge schenken / wünschen, nach denen Du Dich grad so sehnst !!!
      Nein, ich kann leider nicht zaubern,
      aber ich glaube, dass es Dich freut, wenn Du spürst,
      ich werde gesehen in meinem derzeitigen Befinden,
      meinem Schmerz,
      meinem grad so sein,
      es gibt Menschen, die verstehen, wie ich mich grad fühle,
      die an mich denken und mir wohlgesonnen sind………..

      Liebe Sabine, es sind grad sehr heftige herausfordernde Zeiten
      – ja –
      und glaube daran, es sind Wellen und es wird wieder leichtere Zeiten geben
      und Du hast schon sehr sehr viel in Deinem Leben geMEISTERt , dass Du diese Talsohle auch wieder zu durchschreiten schaffen wirst !

      Eine Umarmung hast Du Dir gewünscht
      – nimm meine ehrliche, wärmende, tröstende –
      und wisse, so viele andere hier auf dem Blog und in der Welt sind in Liebe mit Dir verbunden !

      Herzensgrüße für Dich !
      Karin

      Gefällt mir

      • Karin, du Liebe,
        hab herzlichen Dank!
        In dir wohnen so viele wunderbare Worte!!!
        All deine Kommentare legen Zeugnis davon ab!
        Ich fühle mich wirklich gemeint!
        Du hast mich schon einmal mit deinen Herzens-Worten, in eine Decke gehüllt, mit der ich mich in den Schlaf gekuschelt habe!
        So nehme ich auch heute dankbar deine tröstende Umarmung an und nehme sie mit in die Nacht!
        DANKESCHÖN und Herzensgrüße an dich!
        Gute Nacht
        Sabine

        Gefällt mir

    • Liebe Sabine,

      ich komme auch noch Dich in den Arm zu nehmen und ….mein Impuls nochmals hier hereinzuschauen war nicht zu übersehen-hören-spüren. Karin hat mit ihren wunderbaren Worten schon so schön gesagt was ich auch empfinde. Lasse Dich von Herzen drücken , Du liebe Gefährtin.
      Wie oft waren wir alle immer wieder in den Tiefen versunken und dann auch wieder herausgekrabbelt .Verzag nur nicht…bleib tapfer.
      Mir ging es einige Tage so gut, dass ich mich sogar traute es zu schreiben. Seit einer Stunde schleicht sich eine Änderung ein…. und gefällt mir gar nicht.
      Scheinbar sind die Hochs und Tiefs immer noch nah beieinander, aber ich bin so froh Euch hier zu wissen , das allein beruhigt schon.

      Ganz, ganz lieb Grüße auch von mir

      Ina

      Gefällt mir

      • Ach Ina, mir geht das Herz auf!
        Ich freu mich so sehr über deine lieben Worte und deine Umarmung!
        Weißt du eigentlich, wie lange ich dir schon unbedingt eine extragroßes
        Dankeschön schicken wollte!
        Du hast die Liebe, sofort zur Stelle zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird,
        Du hast ein mir so vertrautes Gespür für Wahrhaftigkeit und Respekt und du hast den Mut und die Kraft, dies auch auszudrücken, dein Humor ist Medizin und so erfrischend (so wie der von Wolke und Sigurd) – du tust diesem Miteinander hier unglaublich gut und DU tust vor allem mir immer so
        unglaublich gut!
        Wie oft, habe ich, unsicher, wie das, was ich geschrieben habe, wohl verstanden werden wird, in dir eine Gefährtin gefunden, die mein Empfinden teilt!
        Das ist wirklich kostbar und fühlt sich an wie Freundschaft!
        Wie froh mich das macht! Daher war die Wunde auch so tief, als ich ohne dich, ohne euch war!
        Für mich ist dies kein virtueller Blog, hier bin ich mit wunderbaren Menschen aus Fleisch und Blut verbunden und diese Verbindlichkeit, die mein Herz freudig damit eingeht, wird von dir -das ist deutlich fühlbar- ebenso empfunden!
        Du hast völlig recht: allein euch hier zu wissen, beruhigt schon ungemein!
        Danke, dass ich dies gerade wieder SPÜREN dürfte!
        Dir und allen eine behütete Nacht!

        Gefällt mir

    • Liebe Alle!
      Liebe Sabine!
      Gestern Nacht habe ich Dich gelesen. Da habe ich Dir auch eine Umarmung geschickt. Deine Worte haben mich sehr berührt! Du sagst wie es ist. Das ist kein Jammern. Mir geht es ähnlich. Die Kraft fehlt, alles zu erledigen. Da frage ich mich: was ist jetzt das Wichtigste? (vielleicht nicht die geplanten Baustellen und andere To-Do-Listen).
      Auch ich bin mental weg… Wörter entfallen mir oder sind nicht verfügbar wenn ich sie dringend brauche…glücklicherweise passiert dies nicht jeden Tag. Da hilft nur Humor. Ich sage dann „Du weisst doch was ich sagen will..“
      In meinem Leben habe ich wenn möglich alles allein gemacht. Um Hilfe bitten war sehr schwierig für mich.
      Liebe Sabine! Wer hilft Dir denn, wenn Du es brauchst? Gerne würde ich Dir Dinge abnehmen und Hand anlegen. Gibt es Menschen, die Dich unterstützen könnten, ganz real und praktisch ?
      Fühle Dich ganz herzlich umarmt…wir sind alle Geschwister…
      Alles Liebe
      Velar

      Gefällt mir

    • Liebe Sabine!

      Wie freue ich mich von Dir wieder zu lesen!
      Und ja, wenn ich Dich herzen drücken darf? 🙂

      Es berührt mich, daß es Dir so schlecht geht.
      Ich bin nicht gut im schriftlichen Trost aussprechen, denn (wie Du auch von Dir geschrieben hast) habe ich mittlerweile arge Wortfindungsstörungen. Ein sinnvoller Satzbau wird bisweilen sehr schwierig.

      Ein Beispiel:
      Ich bedanke mich bei meinem Glas Wasser. Letztens sprach ich nicht Danke Schön, sondern ich sagte meinen vollen Namen!

      Ich hielt also das Glas in meiner Hand und sagte:
      Judith MüllerMeier!
      Und guckte ziemlich irrietiert aus der Wäsche.

      So, jetzt hab ich den Faden verloren, ich kann mich auch nicht mehr konzentrieren.

      Ich will Dir Licht senden!
      Gib nicht auf, liebe Sabine

      Judith

      Gefällt mir

  24. Da guck, nun wollen doch noch ein paar Worte raus.
    Nachtrag:
    Sehr deutlich spüre ich, dass die ZEIT nunmehr völlig kollabiert.
    3D-Tätigkeiten sind auch deswegen kaum noch zu schaffen, glaube ich.
    Ein Bruchteil der Arbeiten des To-Do-Zettels sind nur erledigt und schwupps, ist der Tag schon wieder um. Seufz.
    Die Zeit zu dehnen, gelingt mir momentan nicht, schon gar nicht in dieser komischen Verfassung.
    Ich bin megagespannt, wo das hinführt …. per Gedankenkraft kann ich jedenfalls noch nicht einkaufen, kochen, putzen, aufräumen, Wände streichen oder mein Geld verdienen …..
    Ihr Lieben, ich wollte nicht jammern. Hoffentlich ist das nicht so rüber gekommen!
    Na ja, vielleicht ein kleines bisschen …. weil auch das mal sein darf!
    Für jetzt bin ich mal kurz wieder weg. Morgen „darf“ ich den ganzen Tag arbeiten und befürchte, dass ich dann abends wieder nur matt das Nötigste im Haushalt erledige bevor ich die Segel streiche!
    Euch wünsche ich einen wunderschönen Tag!!!

    Gefällt mir

    • Liebe Sabine,

      Deine Worte von 0:14 , die ich erst um halb zehn, als ich wie gerädert aus den Federn kroch las, haben mich sowas von gerührt…ich kann gar nicht sagen wie sehr. Ich muss sie immer nochmal lesen und nochmal um diese Wertschätzung für mich auch zu begreifen. Und überlege ernsthaft (… ;)… ) WER hier WEM besser tut.

      Du hast MEIN altes, tief eingegrabenes Glaubensmuster : N i e m a n d hat mich jemals wirklich ´begriffen ` mit Deinen Worten herausgeholt und weggefegt. Ich danke Dir von Herzen dafür.

      Ich habe eben dem beginnenden Sturm mitgeteilt, dass er Dein Tiefdruckgebiet gleich mit ins Gepäck nimmt und genauso “ wechfecht“ wie Du es bei meinem Glaubensmuster geschafft hast.

      Alles Liebe
      Ina

      Gefällt mir

      • Zu dir muss ich jetzt nochmal schnell extra sausen, liebe Ina!
        Nun bin ich es, die sich aufrichtig freut, dass dich meine Worte erreicht haben! Um ehrlich zu sein, war ich nämlich gar nicht richtig froh mit ihnen und hatte das Gefühl als
        ich ins Bett ging, dass es nicht „rund“ genug war, was ich schrieb, nicht ausführlich und umfassend genug! Hatte das Gefühl, dass du „bessere“ Worte „verdient“ hast!
        Weißt du, was ich sagen will?
        Man möchte einem Menschen dringend sagen, wie wunderbar er ist und wie sehr man an ihn denkt, sich bei ihm zuhause fühlt und auf ihn baut, weil das Herz überläuft und dann steht man da und weiß nicht, wie man es vermitteln kann! So ähnlich ging es mir gestern Nacht!
        Im Einschlafen hab ich bestellt, dass du erfassen wirst, was ich sagen will und auch hinter und zwischen den Zeilen lesen wirst – und so freue ich mich jetzt riesig, dass die
        eigentliche Botschaft -entgegen meiner Sorge- bei dir angekommen ist!
        Dass du dem Sturm unsere Tiefdruckgebiete übergeben hast, ist schon spürbar ebenso wie die lieben Worte hier schon für Erleichterung und Trost in meinem Inneren gesorgt haben!
        Was Liebe doch so alles kann ….. !

        Gefällt mir

  25. Liebe Karin und Wolke
    Danke für eure WORTE. Ehrlich gemeint und so hilfreich. Kerstin, so lieben Dank für das Teilen deines wunderschönen Erlebnisses. Danke an alle, die uns an ihrem SEIN UND ERLEBEN teilhaben lassen.
    ALLES LIEBE

    Gefällt mir

  26. hallo ihr lieben,
    hallo liebe sabine,
    deine worte, deine erfahrungen und erhlichkeit haben mich sehr berührt, liebe sabine, so sehr, dass ich den drang verspüre hier das erste mal zu schreiben. so, jetzt fehlen mir die worte, wie schreib ich weiter? was mir am herzen liegt ist ein hinweis auf kerstin kimama’s report vom dezember 2015. er war mir damals so richtig aus dem herzen geschrieben und ist immer noch stimmig. alles liebe
    https://nebadonia.files.wordpress.com/2016/12/13-12-2016-kimama-report-4-von-kerstin-kimama-dezember20152016.pdf

    Gefällt mir

  27. Pu. Was soll ich da noch mit meinem kleinen Wortschatz dazu geben. Ich hab gestern noch an dich gedacht Sabine. Und ich kann natürlich alles was du geschrieben hast mühelos nachvollziehen. Ich sehe mich durch deine „wunderbare“ Beschreibung deiner Befindlichkeiten selbst von außen. Alles unzählige male selbst erlebt. Man sitzt in seiner Wohnung und die außere alte Welt verfällt zusehens. Bei mir sind es zum Beispiel die schon 30 Jahre alten Tapeten, die nun von selbst beschlossen haben, die Wandbindung aufzugeben. Und ich hab keine Kraft mehr, sie zum weiteren Vergbleiben zu überreden oder sogar für Erneuerung zu sorgen. Ich schaue auf meinem Aufstiegssofa zu wie das alte stirbt, und habe keine Ahnung wie es weiter geht. Ich mach nur noch das Allernötigste am Tag, und das wars. Wenn ich mir einen Film auf dem Pc anschaue (Fernseher liegt schon lange auf dem Müll) dann weiß ich nach 5 Minuten schon nicht mehr, um was es eigentlich dabei geht. Und beim Wörter finden war ich noch nie so richtig gut. Dazu brauch ich keinen Aufstiegsprozeß. 🙂 Ein Trost von mir: DAS BESTE KOMMT ERST NOCH. Und natürlich die gewünschte Umarmung obendrauf.

    Gefällt mir

    • Also….liiieber Sigurd, ich hab es gerade zu Sabine schon gesagt, der Sturm nimmt jetzt alle falschen und hinderlichen Glaubensmuster mit auf seine Reise. Packe mal ganz schnell auch Deine -vor allem DIE, die Dich denken lasse Du kannst Dich nicht ausdrücken, in ein Bündel und übergebe sie ihm auf Nimmerwiedersehen. Weg mit dem unwahren Mist.
      Wir lieben Dich alle hier wegen Deiner Fähigkeit zu fühlen und hilfreich passend einzugreifen, und da findest Du immer die richtigen Worte.

      Lass Dich auch mal drücken unter der hängenden Tapete……….ha, dieses Thema steht auch bei mir an und ich weiß nicht wie ich´s schaffen soll neue Farbe an die Wand zu bekommen. Früher ging das mit „Links“.Ein Farbkübel ist schon schlecht geworden, der da zu lange auf meinen Schwung warten musste und der nie mehr kam.

      Gefällt mir

  28. Hallo an EUCH ALLE!!Vorweg ..lieber Sigurd du hast das Schreiben genauso drauf wie alle anderen.Denke das ist eine Empfindung bei dir und sie ist definitiv falsch gedeutet.
    Ansonsten kann ich alle Kommentare nur dick unterstreichen!!Liebe Sabine ,meine Wohnküche hat Lehmwände die nach vielen Jahren Gebrauch auch schon einige Löcher aufweist.Weil ich die Kurve zum Lehmen und Streichen einfach nicht kriege hänge ich mittlerweile Bilder darüber…Sprechen kann ich schön länger nicht mehr und der Rechtsdrall ist heute besonders dominant. Manche Kommentare lösche ich bevor ich sie absende weil ich sie nach dem Schreiben schon selber nicht mehr verstehe(so zumindest die letzten 14 Tage)
    Ich behaupte zu wissen daß ich jetzt gerade da bin ,wo ich sein soll,in dem genau richtigen Zustand,ohne zu wissen woher…Ich bin stärker als je zuvor,kriege aber den Sinn für das GROßE GANZE nicht mehr auf die Reihe.
    Scheinbar soll das ja so sein!??Also habe ich heute morgen beschlossen das alles jetzt so zu akzeptieren wie es ist.
    GEWOLLT!In der kleinen hintersten Ecke könnte ich mir vorstellen warum dieser Weg uns nur so begreifen lässt und das reicht mir für eine Weiterfahrt.Ich hänge jetzt noch ein paar Wagons dran und lad euch ein weiter mitzufahren.Kraft geben und Kanal-halten ist mein Job ,also bau ich mal ne Pipeline zu den JUNGS (oder auch Mädels???oder sind sie androgyn?????…Egal.).Sammelanschluss an die Quelle krieg ich hin!Seid tapfer und kämpft nicht!!!

    Gefällt mir

    • Liebe Wolke,
      toll ausgedrückt, was eigentlich gar nicht in Worte zu (ver-)kleiden ist!
      All ihr GROSSEN LICHTER, das Leben will gelebt werden in einer Intensität, die mir manchmal den Atem nimmt. die Schere zw. dem, wie ich mich mit mir fühle und dem, wie sich das Außen präsentiert klafft immer weiter auseinander , ist wahrlich manchmal schwer zu vereinbaren. Hätte ich meine Familie nicht und besonders die Kinder, die mich immer wieder auf den Boden der „modernen“ irdischen Tatsachen zurückbringen,…
      Aber es will eben wirklich alles gelebt werden, auch die Dinge, die scheinbar gegen unsere Herzenswahrheit sprechen.
      Springen wir also auf auf Wolke’s Zug – mit WAGEMUT und BEGEISTERUNG, immer ausgerichtet auf unser allerhöchstes Wohl.
      Herzensgrüße, Birgit

      Gefällt mir

  29. Ihr lieben!
    Mir ist noch eine Geschichte zum Thema „die Zeit kollabiertz“ eingefallen.
    (ps. ich schreib ma ewinfach drauflos.)

    vor kurzem schaltetet ih die olle kiste an, und was sah ich?:
    #eine karnevalssitzung! SEzession oder sowas.
    ich dachte entsetzt, jetzt wiederholen se schon den karneval. der war doch erst vor ein paar wochen!!!
    Sauerei!!!
    mit zornesfalte auf der stirn habe ich die kiste wieder ausgestellt….
    und dachte: vor ein paar Wochen
    vor ein paar wochen…
    langsam dämmerte mir etwas, nix da, das ganze war 2017!!!

    Ich dachte jetzt packen se mich!!

    Es war so intensyiv.
    real, wie surreal.
    guuuuuuuut, daß ich weiß was los ist 😉

    Gefällt mir

  30. „ Wie V A T E R W I N D sind diese Energien,
    welche den Einzelnen umfassen und davon tragen,
    gleich einem Blatt ohne Baum, um den

    W A H R E N L E B E N S B A U M

    zu finden … “

    Die aktuellen

    LICHT-IMPULSE ! …
    „ DER UNSCHULD ENTGEGEN … “
    von Kerstin Kimama – empfangen am 16. Januar 2018

    https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/16-01-2018-licht-impulse-der-unschuld-entgegen-von-kerstin-kimama.pdf

    ⭐ Kerstin Kimama

    Gefällt mir

  31. Nun bin ich völlig überwältigt!
    Mit so viel Segen umzugehen, so viel Liebe anzunehmen, fällt mir immer noch nicht so furchtbar leicht!
    Neben der früher so gut bekannten und ausgeprägten Scham, die manchmal immer noch in mir aufsteigt und das Annehmen der „Geschenke“ erschwert, ist es dann auch das Unvermögen, Worte zu finden, die der inneren Bewegung auch wirklich Ausdruck verleihen. Sprache ist da einfach doch sehr eingeschränkt …..
    Und doch bleibt mir nur sie zu nutzen, um euch ALLEN für eure Worte und eure Umarmungen von Herzen zu danken. Als ich, gerade von der Arbeit zurückgekehrt, las, lösten sich erst Tränen, dann musste ich laut lachen, dann wieder weinen und jetzt habe ich ein großes Strahlen im übermüdeten Gesicht!
    Karin und Ina, euch konnte ich schon in der letzten Nacht meinen Dank schicken, deine Zeilen, liebe Velar, haben gerade für Tränen gesorgt und dass du, liebe Edith, zum ersten mal (und jetzt vielleicht öfter) hier geschrieben hast, freut mich tief. Kerstins Texte berühren mich immer sehr und so bin ich froh über diese Erinnerung!
    Judith, du bist schon lange für mich ein echtes Unikat!
    So erfrischend authentisch, so unverbogen und unverbiegbar, – vermutlich „Ruhrpottgestählt“ ;-)!
    Du sprichst mir ganz oft in deinen Beiträgen aus der Seele und ich freue mich jedes einzelne mal, wenn ich von dir lese und heute natürlich besonders über die an mich geschenkten Worte! Wenn ich dir von meinem heutigen Tag erzählen würde, dann wüsstest du, dass zu Wassergläsern Namen sagen, bei mir mittlerweile Standard ist! An meinen zerstreut-mentalen heutigen Entgleisungen hätte Loriot seine wahre Freude!
    Und „im schriftlichen Trost aussprechen“ bist du sehr wohl sehr gut, denn man spürt ja immer den Menschen hinter den Worten und das ist es, was ankommt!
    Der nächste Tränenschwall kam, als ich Inas Worte an dich, lieber Sigurd las!
    Genau so ist es! Wir lieben dich! Musste ja mal endlich ausgesprochen werden!
    Danke Ina! Daher brauche ich jetzt wohl nicht mehr extra betonen, dass ich mich immer über jedes Wort von dir riesig freue, Sigurd und strahlen muss, wenn du mir deine Umarmung schenkst! So vielen Dank dafür!
    Liebe Wolke, du könntest nicht nur aus dem Stand die Krankenstation auf unserem Raumschiff alleine wuppen, sondern bist tatsächlich ein unglaublicher Fels hier in dieser Gemeinschaft mit deiner praktisch-zupackenden-liebevollen Art!
    DIR würde ich jederzeit mein Leben anvertrauen!
    Da geht es mir wie Birgit. Wenn du die Waggons organisierst und den Zug anführst, springe ich sofort hinein!
    Nochmals einen großen Herzensdank an euch alle!

    Zerstrubbelte, zerstreute, chaotische aber so was von herzliche Grüße sende ich nun in die Runde!

    Mit viel Liebe
    Sabine

    Gefällt mir

    • Hallo Sabine…der nächste Shift ist da und er ist voller Kraft!Danke für deine lieben Worte..Mein Mann hat mir heute ,nach 25 Jahren Beziehung gesteckt daß ich das Beste wäre was er je geroffen hätte und daß er langsam an den Lichtkörperprozess glauben würde..dabei bräuchte er aber meine Hilfe!!!-Wenn das kein Vertrauen-Durchhaltevermögen ist,was dann….

      Gefällt mir

      • boah…., was für ein Pfundskerl an Deiner Seite, liebe Wolke.
        Dazu fällt mir noch ein : lieber spät als nie —grins.

        Gut Nacht
        Ina

        Gefällt mir

  32. Danke Wolke, ich werde gleich noch lesen!
    Durchhalten, das kannst du, das glaub ich dir aufs Wort!
    Dass das mit so einer Liebeserklärung von deinem Mann „belohnt“ wird, rührt jetzt aber sehr! Und zwar gerade WEIL (und nicht „obwohl“) er es nach 25 Jahren (immer noch) spürt!
    Ina, war noch eben kurz bei dir (weiter oben) zu Besuch!
    Jetzt bin ich erstmal gespannt auf Jadas neuen Text!

    Gefällt mir

  33. Verbesserung:
    Ina, ICH war noch eben kurz bei dir zu Besuch!

    Gefällt mir

    • Ach, liebe Sabine,

      hatte Dich schon entdeckt und gelesen bevor ich in die Wanne stieg und sitze jetzt frisch gesalbt da und freue mich, dass Du mit meinem Zwischendenzeilenlesen zufrieden warst. …:)
      Und noch schnell etwas: Liebe Mitternachtsschriftellerin, DUUU brauchst Dich nicht sorgen um die Kraft in Deinen Worten, Du bist darin GROSSartig und für jeden ist ganz viel Liebe darin.
      Jetzt muss ich aber flott in den Schlaf und wünsche Dir und allen hier eine gute Nacht…hoffe, Du kannst Dich morgen zuhause erholen .

      Ina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s